FaSiMI

fasimi_logo

„Fachkräftesicherung durch Schaffung attraktiver Arbeitsbedingungen in MINT-Berufen“

Förderkennzeichen

21.08esz04.10.1./00191/18

Projektzeitraum

Juli 2018 - Dezember 2020

Projektbeschreibung

Das Vorhaben ist in fünf Arbeitspakete unterteilt, in denen unter anderem Studien zur Arbeitgeberattraktivität und die Ableitung von Personalmarketingkonzepten erfolgen. Hierzu werden (potenzielle) Nachwuchskräfte des MINT-Bereichs zu Themenfeldern attraktiver Arbeit befragt. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse werden in Kooperation mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der MINT-Bereiche des Landes Sachsen-Anhalt (LSA) ganzheitliche Personaleinsatzkonzepte entwickelt. Zudem werden auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse Bildungsmodule entwickelt, welche (potenzielle) Nachwuchskräfte des MINT-Bereichs in die Lage versetzen sollen, attraktive Arbeit im Rahmen ihrer zukünftigen Berufsbiographie zu reflektieren. Sämtliche Analysen erfolgen ferner unter der Berücksichtigung von Gleichstellungsaspekten aufgrund der Besonderheit des niedrigen Frauenanteils in MINT-Bereichen.

Projektziele

Minimierung des Risikos „Personalbeschaffung“ im Bereich des Leitmarktes „Energie-, Maschinen- und Anlagenbau, Ressourceneffizient“

  • Ableitung von Maßnahmen zur Durchführung einer fachlich fundierten Rekrutierung in KMU des MINT-Bereichs
  • Ermittlung von Anforderungen an (potenzielle) Nachwuchskräfte aus dem MINT-Bereich
  • Ermittlung von Anforderungen an Arbeitgeber aus dem MINT-Bereich (Attraktivitätsfaktoren)
  • Besondere Berücksichtigung der Thematik Gleichstellung/Chancengleichheit aufgrund des niedrigen Frauenanteils im MINT-Bereich

Projektinhalte

  • Ermittlung von Attraktivitätsfaktoren bei (potenziellen) Fachkräften
  • Analyse von Entscheidungsprozessen bei der Arbeitgeberwahl
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen zu Personalmarketing und Bewerbermanagement der KMU auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse und unternehmensspezifischer Analysen
  • Konzipierung von Bildungsmodulen auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse zu Themen attraktiver Arbeit und der zukünftigen Berufsbiographie

Zielgruppen

  • KMU (insb. kleine und Kleinstunternehmen) aus dem verarbeitenden Gewerbe des LSA
  • (Potenzielle) Nachwuchskräfte der KMU des LSA
    • Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen
    • Auszubildende der MINT-Berufe
    • Studierende der MINT-Fächer

Methodisches Vorgehen

  • Quantitative Erhebung und Analyse attraktivitätsbestimmender Faktoren zukünftiger Arbeitgeber mittels Fragebögen
  • Qualitative Interviews mit KMU des LSA
  • Dokumentenanalysen

Letzte Änderung: 21.02.2019 - Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Ulrich Brennecke