AWI-Lab

awi-lab-logo
das erste arbeitswissenschaftliche Labor zur Förderung von Gründungen in der „innovativen Arbeitswelt 4.0“

Projektzeitraum

November 2016 - Dezember 2021

Ziele

Das AWI-Lab dient als Infrastruktur zur Entwicklung und Erprobung von innovativen Produkt-, Prozess-, sowie Dienstleitungslösungen im Bereich der „Arbeitswelt 4.0“. Interessierte Studierende sowie Mitarbeitende der Hochschulen Sachsen-Anhalts erhalten unter fachlicher Betreuung des Lehrstuhls für Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen im Rahmen der Vorgründungsphase Realität werden zu lassen. An den Leitmärkten „Maschinen- und Anlagenbau“ sowie „Gesundheit und Pflege“ orientiert, stehen im AWI-Lab ein Montageszenario, ein Pflegeszenario und ein Kommunikationsszenario zur Verfügung.

Ihr habt innovative Ideen oder konkrete Vorstellungen zur Arbeitswelt der Zukunft? Wir bieten euch die Grundlagen und Werkzeuge, diese Ideen zu verwirklichen. Sprecht uns an und werdet Teil des AWI-Labs! Die Experten des AWI-Labs unterstützen euch dabei, eure Gründungspotentiale aufzudecken sowie praxisnahe Fragestellungen zu bearbeiten. Die Betreuung kann darüber hinaus sowohl in einer Projektgruppe als auch in einer Abschlussarbeit erfolgen

Detaillierte Informationen zu den vorhandenen Laborausstattungen, die zur Umsetzung eigener Projektideen genutzt werden können sowie zu den Kontaktmöglichkeiten findet Ihr auf der AWI-Lab-Homepage: www.tugz.ovgu.de/awilab.

Arbeitsszenarien für Industrie 4.0 im Labor erproben

Szenario 1: Arbeitssystem Montage 4.0

  • montageMontagearbeitsplätze in einer vernetzen Produktion mit intelligenter Werkerführung durch Assistenzsysteme: Kamera- und Sensorüberwachung sowie Einsatz aktuellster VR-/AR-Technologien
  • Werkerunterstützung durch Cyber-Physische-Systeme: Leichtbauroboter zur direkten Mensch-Roboter-Kollaboration in Montage- und Logistikprozessen
  • Entwicklung und Erprobung direkter  Mensch-Roboter-Kollaboration
  • Flexibilisierung von Montageprozessen
  • Ergonomie-Innovationen für humangerechte Arbeitsgestaltung mit Hilfe von Motion Capture Systemen und Eye-Tracking Kameras

Szenario 2: Arbeitssystem Kommunikation 4.0

  • kommunikation„Thinktank“ und kreatives Umfeld für potentielle Gründer/innen
  • Neue Formen der Interaktion und Moderation zur Förderung von Innovationen im Themenfeld der Arbeitswelt 4.0
  • Methoden und Technologien zur Verbesserung von Kommunikationsprozessen in einer vernetzten Gesellschaft

Szenario 3: Arbeitssystem Pflege 4.0

  • pflegeUnterstützung konventioneller Pflege mittels digitaler Konzepte: Möglichkeiten des Einsatzes von Smartwatch, Tablet und Co. im Arbeitsalltag des Pflegepersonals
  • Ausstattung mit intelligenten sowie vernetzen  Möbel- und Assistenzsystemen: Hebe- und Aufstehhilfen oder Exoskelette zur Unterstützung des Pflegepersonals
  • Qualifizierung für Assistenzsysteme im Zukunftsthema „Ambient Assisted Living“
  • Weiterentwicklung intelligenter Möbel- und Assistenzsysteme für Pflegeeinrichtungen

Letzte Änderung: 22.08.2019 - Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Ulrich Brennecke