Abschlusstreffen Projekt futureTEX

Bild 2Am 24. November 2017 stand das Abschlusstreffen des Basisvorhabens Arbeitswelt 4.0 „Finden, Binden, Qualifizieren ein Branchenkonzept zur nachhaltigen Sicherung des Arbeitskräftepotentials durch Arbeitsgestaltung und Kompetenz-entwicklung“ auf der futureTEX-Agenda.

Ziel des Vorhabens war es, die Anforderungen an die Arbeitswelt 4.0 zu analysieren und ein Modell für die Zukunft zu entwickeln. Als   Verbundpartner arbeiteten der Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft und Arbeitsgestaltung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Koordinator), das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti) sowie das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Stuttgart 24 Monate zusammen.

Das Vorhaben gliederte sich in drei fachliche Bereiche: FINDEN von Fach- und Führungskräften mit dem Schwerpunkt Branchen- und Arbeitgeberattraktivität, BINDEN von Mitarbeitern durch gesundheits- und lernförderliche Arbeitsbedingungen über innovative Arbeitsgestaltung sowie QUALIFIZIEREN im Sinne von Weiterbildungskonzepten für eine berufsbegleitende Kompetenzentwicklung im Rahmen von Industrie 4.0.

Bild 3 Im Bereich FINDEN untersuchten die Partner die Branchen- und Arbeitsgeberattraktivität. Die Analysen waren Grundlage für die Entwicklung eines  Kurz-Check-Ups zur Ermittlung der Arbeitgeberattraktivität kleiner und mittelständischer Unternehmen der Branche und den Start der Stellenbörse des vti.  Über diese wurden bis November 2017 bereits 138 Mitarbeiter vermittelt.Zum Thema BINDEN wurde die optimale Arbeitsgestaltung als wesentliches Element zur Bindung von Arbeitskräften betont. So entwickelte das Fraunhofer IAO einen „textilen Filter“, um aus zahlreichen Best Practice-Beispielen anderer Branchen Empfehlungen zur Optimierung der Arbeitsprozesse in der traditionsreichen Textilbranche abzuleiten. Im dritten Vorhabenteil     QUALIFIZIEREN beschäftigten sich die Wissenschaftler mit der Entwicklung eines Weiterbildungskonzepts, der Seminarreihe STOFFWECHSEL und eines Weiterbildungskatalogs.

Letzte Änderung: 21.02.2019 - Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Ulrich Brennecke